Planning Poker - Aufwandsschätzung in spielerischer Form

Planning Poker ist ein guter Weg, um bei der Schätzung von Anforderungen innerhalb von Entwicklungsteams einen Konsens zufinden.

Planning Poker

Planning Poker, ein Teilbereich von Scrum (daher auch als Scrum Poker bezeichnet), ist eine spielerische Team-Building-Aktivität zur Erreichung von Konsens innerhalb einer Gruppe. Meist wird diese spielerische Form der Aufwandsschätzung von agilen Software-Entwicklungs-Teams verwendet, um abschätzen zu können, welchen ungefähren Zeitaufwand eine bestimmte Projektarbeit oder ein Teilprojekt in Anspruch nehmen wird.


Gruppendynamische Aspekte

Das Verfahren ist eine Schätzmethode, die weitestgehend anonym vorgenommen wird, indem die einzelnen Gruppenmitglieder den jeweiligen Aufwand mit verdeckten Planning Poker Karten schätzen. So besteht die Möglichkeit, innerhalb der Gruppendynamik sehr dominanten und sehr devoten Typen (ruhige Mitarbeiter, die sich nicht gerne in der Vordergrund drängen) entgegenzuwirken. Das Ziel ist es also, dass jedes Gruppenmitglied sich aktiv an der Schätzung beteiligt und sein Wissen beiträgt.

 

Komplexe Aufgaben

Planning Poker eignet sich besonders bei Projekten und Aufgabenstellungen, die viele unbekannte Variable beinhalten und bei denen Fachwissen aus mehreren Bereichen aufeinandertrifft. So kommt es überwiegend im IT- Bereich zum Einsatz. Dabei besteht ein Entwickler-Team häufig aus Programmierern, Web-Designern, Testern, Anwendern und anderen, die für die Zeit der Projektarbeit aus Ihren Expertenbereichen zusammenkommen. So können unterschiedliche Sichtweisen verschiedenster Fachleute einbezogen werden.